E‑Blog: News und Know-how

An dieser Stelle berichten wir über neueste Entwicklungen und technologische Herausforderungen – mit Blick auf die Details.

Ohne elek­tro­ni­sche Bau­grup­pen und Bau­teile funk­tio­niert in unse­rer Welt kaum noch etwas. Des­halb ist es ja auch so wich­tig, dass sie wirk­lich feh­ler­frei sind. Aber wie geht das eigent­lich genau: feh­ler­frei pro­du­zie­ren und ent­wi­ckeln? Ant­wor­ten dazu (und vie­lem mehr) gibt es in unse­rem Blog.

AOI-Qualitätskontrolle: Die Backplane-Produktion absichern

AOI-Qualitätskontrolle: Die Backplane-Produktion absichern 

Feh­ler in der Back­­plane-Fer­­ti­­gung? Sind in jedem Fall ein „No-Go“! Schließ­lich stell­ten die pro­du­zier­ten Steck­ver­bin­dun­gen so etwas wie ein Herz­stück der jewei­li­gen Anwen­dung dar – bei­spiels­weise im Hoch­­strom-Bereich. Aber wie las­sen sich die dazu­ge­hö­ri­gen Schrau­ben, Pins, Kodie­run­gen und Co. überprüfen? 

Damit der ökologische Fußabdruck kleiner wird 

Das Recy­cling und Wie­der­ver­wen­den von Elek­tronik­kom­po­nen­ten wird zuneh­mend wich­ti­ger – zum Bei­spiel wegen des Green Deals der EU: Er sieht unter ande­rem vor, dass wert­volle Res­sour­cen mög­lichst lange in einem geschlos­se­nen Wert­stoff­kreis­lauf ver­blei­ben. Was das für EMS-Spe­­zia­­lis­­ten wie Kraus Hard­ware bedeu­tet, macht das Bei­spiel „ADwin-Mes­s­­sys­­tem“ deutlich.

Schicht für Schicht die Schwachstellen aufdecken 

Was genau lässt sich per Lami­no­gra­phie prü­fen und wie aus­sa­ge­kräf­tig sind die Ergeb­nisse? Diverse Bei­spiele von Kraus Hard­ware geben dar­auf beein­dru­ckende Ant­wor­ten: Das Ver­fah­ren deckt viele Schwach­stel­len umfas­send auf. Wir doku­men­tie­ren an die­ser Stelle Bei­spiele für diese soge­nannte „2,5D-Prüfung“.

Das finale Röntgenbild mit Informationen aufwerten 

Eine ebenso intel­li­gente wie ein­fach umsetz­bare Rön­t­­gen-Lösung im Auf­trag eines Kun­den: Kraus Hard­ware beschrif­tet per Laser eine Kup­fer­fo­lie, die sich direkt auf Bau­grup­pen auf­kle­ben lässt. Das anschlie­ßend ange­fer­tigte Rönt­gen­bild ent­hält somit zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen wie einen Bar­code. Wie funk­tio­niert das Ganze im Detail?

Passgenauer Tempomacher für die Reinigung 

Eine gründ­li­che Rei­ni­gung von Lei­ter­plat­ten und Co. ist oft unver­zicht­bar: Etwa­iger Schmutz gefähr­det ihre Funk­tion. Aller­dings ist der Pro­zess rund um die Auf­nahme der Bau­grup­pen in der Rei­ni­gungs­ma­schine zeit­in­ten­siv, weil man viele Objekte in klei­nen Feder­hal­tern plat­zie­ren muss. 

Editorial für „PLUS“: Warum Rework boomt … 

Vor eini­gen Wochen ver­ant­wor­tete Andreas Kraus, Gesell­schaf­ter von Kraus Hard­ware, das Edi­to­rial der Fach­zeit­schrift „PLUS“. Er nutzte die Gele­gen­heit, um über die Gründe des Rework-Booms zu schrei­ben. Zen­trale Bot­schaft: Das Ganze wird immer wich­ti­ger. Wir doku­men­tie­ren an die­ser Stelle sei­nen Text.

Das „System“ Hochspannungsabdeckung im Griff 

Eine kom­plexe Hoch­span­nungs­ab­de­ckung aus Kunst­stoff inklu­sive Kar­ten­füh­rung, Unter­leg­platte und Iso­la­to­ren kom­plett bei einem EMS-Diens­t­­leis­­ter fer­ti­gen las­sen? Was im ers­ten Augen­blick etwas unge­wöhn­lich klingt, ist bei Kraus Hard­ware fast schon Stan­dard: Die Spe­zia­lis­ten punk­ten mit ihrer gro­ßen Fer­ti­gungs­tiefe bei vie­len ver­gleich­ba­ren Jobs – fast wie ein Systemlieferant.

Wo kommt die Computer-Laminographie zum Einsatz? 

Mit der Instal­la­tion der neuen Anlage Cheetah EVO bie­tet Kraus Hard­ware sei­nen Kun­den – neben der Rönt­gen­ana­lyse per 2D oder 3D – erst­mals auch die Lami­­no­­gra­­phie-Unter­­su­chung an. Wo kommt die­ses Ver­fah­ren zum Ein­satz und wel­che Vor­teile hat es?

Damit sensible Daten zum Flugzeugunfall nicht in Gefahr geraten 

Im Auf­trag der Bun­des­stelle für Flug­un­fall­un­ter­su­chung (BFU) hat Kraus Hard­ware aktu­ell einen beson­ders sen­si­blen Löt- und Rebal­­ling-Pro­­zess aus­ge­führt – mit der Ziel­set­zung, sen­si­ble Daten eines kri­ti­schen Unfall-Bau­­teils aus einem abge­stürz­ten Flug­zeug zu sichern. Hier erklärt Dr.-Ing. Chris­tian Schwar­zer, Pro­jekt­ma­na­ger und Cer­ti­fied IPC Spe­cia­list bei Kraus Hard­ware, den Hintergrund. 

Forschungsprojekt arbeitet an neuem Testverfahren für Sinter-Verbindungen 

Wie las­sen sich Sin­­ter-Ver­­­bin­­dun­­gen, die etwa in E‑Antrieben und Umrich­tern zum Ein­satz kom­men, effi­zi­ent und zer­stö­rungs­frei tes­ten? Eine Ant­wort dar­auf gibt ein aktu­el­les ZIM-For­­schungs­­­pro­­jekt, das gemein­sam mit den Fir­men buda­tec und Kraus Hard­ware am Zen­trum für mikro­tech­ni­sche Pro­duk­tion der TU Dres­den bear­bei­tet wird. Im Mit­tel­punt dabei: die soge­nannte Kon­­­takt-Ther­­mo­­gra­­fie. Hier berich­tet Dr. Mar­tin Opper­mann von der TU Dres­den über den aktu­el­len Sta­tus des Projektes.

Kraus Hardware investiert in moderne Röntgentechnologie 

Neu­ig­kei­ten aus unse­rem Rönt­gen­la­bor: In Kürze ver­fü­gen wir über eine neue Anlage – mit grö­ße­rem Detek­tor, Was­ser­küh­lung für schär­fere Auf­nah­men und der Mög­lich­keit zur Lami­no­gra­phie. Fol­ge­rich­tig steht unsere der­zei­tige Anlage aktu­ell zum Verkauf.

5 Kriterien: Die Wahl des richtigen EMS-Dienstleisters 

Es geht um Tempo, Qua­li­tät und Zuver­läs­sig­keit: Auf der Suche nach einem guten EMS-Diens­t­­leis­­ter soll­ten Sie nichts dem Zufall über­las­sen. Wir haben hier auf­ge­schrie­ben, wel­che 5 Kri­te­rien dabei für uns eine zen­trale Rolle spielen:

Zinn statt Gold – wie man THT-Prozesse gezielt optimiert 

Warum füh­ren ver­gol­dete Pins an THT-Bau­­tei­­len zu Pro­ble­men beim Ver­lö­ten? Die Frage haben Exper­ten bei Kraus Hard­ware genau unter­sucht und in der Folge einen neuen stan­dar­di­sier­ten Pro­zess ent­wi­ckelt. Davon pro­fi­tie­ren letzt­lich alle Kunden.

CT-Fehleranalyse: Zerstörungsfrei zur Lösung 

Zer­stö­rungs­freie Feh­ler­ana­lyse per CT-Tech­­no­­lo­­gie – wo kommt diese Tech­no­lo­gie eigent­lich zum Ein­satz und vor allem: wann? Ein Bei­spiel von Kraus Hard­ware macht deut­lich, wie man das Ganze wir­kungs­mäch­tig einsetzt. 

30 Jahre Kraus Hardware: 3. Teil unseres Rückblicks 

Der dritte und letzte Teil unse­res Rück­blicks auf „30 Jahre Kraus Hard­ware“ umfasst die Jahre ab 2009 – seit­dem befin­det sich das Unter­neh­men an sei­nem heu­ti­gen Stand­ort. Den zwei­ten Teil der His­to­rie fin­den Sie hier. 

Wareneingangsprüfung: Den Fälschern auf der Spur 

Gefälschte Halb­lei­ter sind ein wach­sen­des Pro­blem – quasi ein Neben­ef­fekt aus der Zulie­fer­krise: Wenn es zu wenige Chips im Markt gibt, haben Betrü­ger leich­tes Spiel und ver­kau­fen gefälschte Bau­teile. Vor die­sem Hin­ter­grund wird eine erwei­tere Waren­ein­gangs­prü­fung bei Kaus Hard­ware immer wichtiger.

Lagerverwaltung per Traceability: Platz da! 

Platz­man­gel im Lager per Tracea­bi­lity auf­lö­sen? – Das Thema steht nicht unbe­dingt im Fokus, wenn es um ganz­heit­li­che Daten­ana­ly­sen geht. Nichts­des­to­trotz zeigt das Bei­spiel sehr schön, wie umfas­send nach­ver­folg­bare Pro­duk­ti­ons­pro­zesse für die Opti­mie­rung von Unter­neh­men genutzt wer­den können. 

Maximale 3D-Präzision aus dem „Harz-Bad“

Ein neuer 3D-Dru­­cker auf Basis der SLA-Tech­­no­­lo­­gie (Ste­reo­li­tho­gra­fie) macht es mög­lich: Kraus Hard­ware setzt das Ver­fah­ren in immer neuen Anwen­dungs­be­rei­chen ein. Die Kun­den pro­fi­tie­ren von sehr schnel­len und kos­ten­güns­ti­gen Lösun­gen, die prä­zise zu den jewei­li­gen Auf­ga­ben passen. 

Kompensation: Die Belastungen abfangen 

Ange­sichts von hoher Infla­tion und unsi­che­ren Ener­gie­lie­fe­run­gen steigt die Belas­tung für Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeits­neh­mern sowie Unter­neh­men. Kraus Hard­ware reagiert dar­auf jetzt mit einer Kom­pen­sa­ti­ons­leis­tung von einem gan­zen Monats­ge­halt für alle Mitarbeitenden.

Röntgen von THT-Lötstellen: Systematisch fehlerfrei 

Nicht immer las­sen sich die Feh­ler an THT-Löt­s­tel­­len ein­fach erken­nen – zum Bei­spiel dann, wenn die Löt­stelle an der Bau­teil­seite abdeckt ist. In die­sem Fall wird eine zer­stö­rungs­freie Rönt­gen­un­ter­su­chung unver­zicht­bar. Sie sorgt für eine per­fekte Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät in der EMS-Pro­­duk­­tion. Bei Kraus Hard­ware kommt das Ver­fah­ren sys­te­ma­tisch zum Einsatz.

Netzwerk EMS: Das Know-how der Unternehmen bündeln 

Das Wort „Netz­werk“ ist fast zu einem Syn­onym für unsere Zeit gewor­den – auch und gerade inner­halb der EMS-Indus­­trie: Was wären die zuneh­mend kom­ple­xe­ren Pro­duk­ti­ons­pro­zesse ohne ein Netz­werk aus unter­schied­li­chem Wis­sen? Vor die­sem Hin­ter­grund ist die Grün­dung des „Netz­werks EMS“ eine nahe­lie­gen­der Schritt. Hier bün­deln aktu­ell neun Mit­glieds­fir­men ihr Know-how. Kraus Hard­ware ist mit an Bord. 

Bestücken: Die Einpresstechnik erfolgreich einsetzen 

Seit mehr als 20 Jah­ren kommt die Ein­press­tech­nik bei Kraus Hard­ware zum Ein­satz – mit Erfolg, wobei die Spe­zia­lis­ten unter ande­rem auf selbst ent­wi­ckelte Werk­zeuge set­zen. Was unter­schei­det das Ver­fah­ren vom Löten?

Offene Stellen: Warum bei Kraus Hardware arbeiten?

Offene Stellen: Warum bei Kraus Hardware arbeiten? 

Aktu­ell sucht Kraus Hard­ware wie­der eine Reihe von neuen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. Warum sollte man sich bei uns bewer­ben? Wir haben an die­ser Stelle ein paar Argu­mente aufgeschrieben.

Löten: Den Pastendruck im Detail optimieren 

Opti­male Löt­er­geb­nisse hän­gen (unter ande­rem) von der Qua­li­tät des Pas­ten­drucks per Scha­blone ab. Folg­lich ist es beson­ders wich­tig, dass Design die­ser Scha­blone zu per­fek­tio­nie­ren – ein Pro­zess, der bei Kraus Hard­ware teil­weise „inhouse“ mit­hilfe von Laser­tech­no­lo­gie erfolgt. Die Kun­den pro­fi­tie­ren von schnel­len Reaktionszeiten. 

Bauteil-Beschaffung: Per API den Prozess verkürzen 

Die Lage auf dem Beschaf­fungs­markt ist schwie­rig: Mit­un­ter zei­gen die Web­sei­ten der Händ­ler die gesuch­ten Bau­teile nur sehr kurze Zeit als „lie­fer­bar“ an. Wer hier schnell reagiert, hat die Nase vorn. Kraus Hard­ware setzt des­halb auf einen ebenso umfas­sen­den wie punkt­ge­nauen Abfra­ge­pro­zess per API-Schnittstelle.

Rework im Automobilbau: Material und Kosten sparen

Rework im Automobilbau: Material und Kosten sparen 

Kann pro­fes­sio­nel­les Rework in anspruchs­vol­len Bran­chen wie dem Auto­mo­bil­bau zum Ein­satz kom­men? Ein Bei­spiel von Kraus Hard­ware gibt die Ant­wort: Für einen Zulie­fe­rer haben die Elek­tronik­spe­zia­lis­ten ein Kfz-Steu­er­­ge­rät repa­riert – in gro­ßen Stück­zah­len und auf Basis prä­zise defi­nier­ter Pro­zess­schritte. Ange­sichts der aktu­el­len Mate­ri­al­knapp­heit macht das Vor­ge­hen mehr denn je Sinn.

Die „Box“ komplett beim Dienstleister fertigen lassen 

Wer als Elek­tro­nik­dienst­leis­ter fer­tige Geräte her­stel­len will („Box Built“), muss viele Teil­pro­zesse beherr­schen – sonst sind die Qua­li­tät des End­pro­duk­tes und kurze Reak­ti­ons­zei­ten in der Pro­duk­tion nicht gesi­chert. Kraus Hard­ware punk­tet in die­sem Zusam­men­hang mit einer hohen Fer­ti­gungs­tiefe inklu­sive indi­vi­du­el­ler Laserbeschriftung.

Die Funktionen der Schaltung optimieren

Die Funktionen der Schaltung optimieren 

Natür­lich macht die indus­tri­elle Mate­ri­al­knapp­heit nicht vor ICs halt. Was man tun kann, wenn die dazu­ge­hö­rige Bau­gruppe trotz­dem mög­lichst schnell fer­tig wer­den muss, zeigt die­ses Bei­spiel: Exper­ten von Kraus Hard­ware ent­wi­ckeln pas­sende Ersatz­schal­tun­gen als „IC-Ersatz“.

Time to market radikal verkürzen

Time to market radikal verkürzen 

Wenn Fädel­tech­nik zum Ein­satz kommt, lässt sich mit dem Rework viel Zeit (und Geld) ein­spa­ren. Das not­wen­dige Rede­sign muss nicht sofort aus­ge­führt wer­den. Auf das Know­how der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter kommt es aber in beson­de­rer Weise an. 

Den Bestückungsfehler einfach verhindern

Den Bestückungsfehler einfach verhindern 

Ein­ste­cken, ver­lö­ten – und fer­tig! Der Pro­duk­ti­ons­pro­zess bei THT-Bau­­tei­­len ist schnell erklärt. Aller­dings gilt auch: Anfäng­li­che Bestü­­ckungs-Feh­­ler las­sen sich nur mit viel Zeit­auf­wand kor­ri­gie­ren. Des­halb beu­gen die Exper­ten bei Kraus Hard­ware etwa­ige Feh­ler mit selbst gefer­tig­ten Scha­blo­nen vor. Auch bei der Ein­press­tech­nik kommt die Idee zum Einsatz.

Kraus Hardware beteiligt an Forschungsprojekt

Kraus Hardware beteiligt an Forschungsprojekt 

Für die Serien-Pro­­duk­­tion von Leis­tungs­mo­du­len für elek­tri­sche Antriebe und Umrich­ter für erneu­er­bare Ener­gien könnte die soge­nannte Kon­­­takt-Ther­­mo­­gra­­fie unver­zicht­bar wer­den: Das neue Ver­fah­ren ermög­licht ihren sekun­den­schnel­len Funk­ti­ons­test. Aktu­ell wird die Kon­­­takt-Ther­­mo­­gra­­fie im Rah­men eines For­schungs­pro­jekts wei­ter­ent­wi­ckelt. Kraus Hard­ware ist mit an Bord. 

Dampfphasenlöten: Mit geringeren Löttemperaturen zum Ziel

Dampfphasenlöten: Mit geringeren Löttemperaturen zum Ziel 

Seit rund 20 Jah­ren kommt das Dampf­pha­sen­lö­ten bei Kraus Hard­ware zum Ein­satz – in der Vari­ante mit Injek­ti­ons­prin­zip seit 2013. Das Ver­fah­ren ist all­ge­mein also nicht mehr ganz neu, hat aber nach wie vor in bestimm­ten Ein­satz­be­rei­chen einige Vor­teile. Wor­auf kommt es beim Dampf­pha­sen­lö­ten an?

Landrat Dr. Alexander Legler zu Gast

Landrat Dr. Alexander Legler zu Gast 

Im Früh­jahr berich­tete die Lokal­presse über unsere anspruchs­volle Arbeit für ein Fraun­ho­­fer-Ins­ti­­tut. Der Arti­kel erzeugte große Auf­merk­sam­keit – auch in der Poli­tik. In der Folge hat der Land­rat des Land­krei­ses Aschaf­fen­burg, Dr. Alex­an­der Legler, unser Unter­neh­men besucht.

Rework: Wenn die Bauteile knapp werden …

Rework: Wenn die Bauteile knapp werden … 

Es gibt viele Mel­dun­gen über knappe Roh­stoffe und feh­lende Mate­ria­lien in der Indus­trie. Im Bereich der Elek­tronik­pro­duk­tion ist das nicht anders, aller­dings ste­hen hier auch diverse Alter­na­ti­ven zur Bau­­teil-Neu­­be­­schaf­­fung zur Ver­fü­gung – von der Bau­grup­pen­re­pa­ra­tur über die Rück­ge­win­nung bis zum Refreshing. 

„Beim Fliegen bekomme ich den Kopf frei“

„Beim Fliegen bekomme ich den Kopf frei“ 

Grö­ßere Her­aus­for­de­run­gen, Stress und schwie­rige Auf­ga­ben im Job? Andreas Kraus hat seit vie­len Jah­ren ein beson­de­res Hobby, um zwi­schen­durch abzu­schal­ten: Er star­tet mit sei­nem Segel­flug­zeug zu einem Rund­flug über den Oden­wald oder die Rhön. 

Weltraumschrott auf der Spur

Weltraumschrott auf der Spur 

Kann man Welt­raum­schrott von der Erde aus auf­spü­ren und dann die Satel­li­ten­be­trei­ber vor­war­nen? Die Ant­wor­tet lau­tet „ja“. Dafür hat ein Fraun­ho­­fer-Ins­ti­­tut eine beson­dere Radar­tech­no­lo­gie ent­wi­ckelt. Bei der High-Tech-Pro­­duk­­tion ist Kraus Hard­ware mit an Bord. 

Ersa-Technologieforum: Besuchen Sie unseren Stand!

Ersa-Technologieforum: Besuchen Sie unseren Stand! 

Zum zwei­ten Mal ver­an­stal­ten die Löt­spe­zia­lis­ten von Ersa ein Tech­no­lo­gie­fo­rum mit Haus­messe am Stand­ort in Wert­heim. Es fin­det vom 15. bis 17. Juni 2021 statt und beinhal­tet ein umfang­rei­ches Pro­gramm mit Live-Demons­­tra­­tio­­nen, Vor­trä­gen und Mes­se­stän­den. Dabei mit an Bord: Kraus Hard­ware. Wir stel­len unser Know-how an einem eige­nen Mes­se­stand vor. 

3D-Druck: Kreative Lösungen für die Elektronikproduktion

3D-Druck: Kreative Lösungen für die Elektronikproduktion 

In vie­len Anwen­dungs­be­rei­chen der Elek­tronik­pro­duk­tion sorgt der 3D-Druck für Tempo – zum Bei­spiel Adap­ter, Werk­zeuge und viele Auf­nah­men ent­ste­hen so in weni­gen Stun­den. Wie man sich das kon­kret vor­stel­len kann, zeigt ein Bei­spiel von Kraus Hard­ware: Die Elek­tro­nik­ex­per­ten nut­zen einen selbst­ge­druck­ten Adap­ter wäh­rend des Tests einer Baugruppe. 

Röntgen: Den Fehler schonend aufspüren

Röntgen: Den Fehler schonend aufspüren 

Klei­nes Detail, große Wir­kung: Der Kera­mik­kon­den­sa­tor im Bild ist in der Mitte gebro­chen. Man sieht den Riss mit­hilfe unse­rer hoch­prä­zi­sen 3D-Com­­pu­­ter­­to­­mo­­gra­­fie – wobei in der Elek­tronik­pro­duk­tion noch häu­fi­ger die 2D-Rön­t­­gen­a­na­­lyse zum Ein­satz kommt. Vier Fra­gen und Ant­wor­ten zum Rön­t­­gen-Know-how von Kraus Hardware.

Bilddokumentation: Traceability und Prozesse laufend optimieren

Bilddokumentation: Traceability und Prozesse laufend optimieren 

Die Tracea­bi­lity spielt in der Elek­tronik­pro­duk­tion eine ent­schei­dende Rolle: Jeder Arbeits­schritt von den Beschaf­fungs­pro­zes­sen bis zum „After Sales” wird doku­men­tiert. Ein Gespräch mit Andreas Kraus über die Bedeu­tung von Tracea­bi­lity und wie das Sys­tem bei Kraus Hard­ware kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt wird. 

Einpresstechnik: Kraus-Werkzeugbau perfektioniert den Prozess

Einpresstechnik: Kraus-Werkzeugbau perfektioniert den Prozess 

Viele Elek­tronik­fer­ti­ger haben die soge­nannte Ein­press­tech­nik gar nicht in ihrem Anwen­­dungs-Por­t­­fo­­lio – dabei hat das Ver­fah­ren eine ganze Reihe von Vor­tei­len: Es ent­ste­hen zum Bei­spiel keine ther­mi­schen Belas­tun­gen. Kraus Hard­ware setzt bereits seit Jah­ren mit einem ganz­heit­li­chen Ansatz auf das Einpressen. 

Neuer Film: Perfekte Lötprozesse im Fokus

Neuer Film: Perfekte Lötprozesse im Fokus 

Wir pro­du­zie­ren eine Viel­zahl von elek­tro­ni­schen Bau­grup­pen und Sys­te­men. Zen­trale Pro­zesse wie das Selek­tiv­lö­ten wer­den dabei indi­vi­du­ell nach den Anfor­de­run­gen der Bau­teile kon­fi­gu­riert. Unser neuer Film zeigt den Ein­satz einer Dario-Miniwelle.

„Wir unterstützen bei Hightech-Projekten“

„Wir unterstützen bei Hightech-Projekten“ 

Seit 20 Jah­ren ist Dirk Aßfalg bei Kraus Hard­ware ange­stellt. Der gelernte Holz­tech­ni­ker ver­ant­wor­tet die Bestü­ckung von elek­tro­ni­schen Bau­tei­len sowie viele CNC-Fräs­­pro­­zesse, bei denen zum Bei­spiel die Blen­den für ADwin-Sys­­teme ent­ste­hen. „Dienst nach Vor­schrift“ ist das Ganze nicht – im Gegen­teil: Aßfalg muss immer wie­der Lösun­gen für neue Pro­duk­ti­ons­auf­ga­ben finden. 

Rework: Mit eigenen Schablonen zu schnelleren Prozessen

Rework: Mit eigenen Schablonen zu schnelleren Prozessen 

Bei vie­len Rework-Pro­­zes­­sen sind Scha­blo­nen unver­zicht­bar: Sie gewähr­leis­ten das sichere Bedru­cken von Lei­ter­plat­ten oder Bau­tei­len mit Lot­paste, wenn diese kein eige­nes Lot­de­pot auf­wei­sen. Dabei las­sen viele Unter­neh­men ihre Scha­blo­nen von exter­nen Dienst­leis­tern nach prä­zi­sen Vor­ga­ben fer­ti­gen – bei Kraus Hard­ware erfolgt das Ganze hin­ge­gen neu­er­dings inhouse. Warum genau ist das so? 

Weiterbildung zum J‑STD-001: Ohne Praxis geht es nicht

Weiterbildung zum J‑STD-001: Ohne Praxis geht es nicht 

In Zei­ten des „Social Distancing“ boo­men Video­kon­fe­ren­zen und Web­i­nare. Aber es gibt eben auch Wis­sen, das man nur vor Ort und in Grup­pen ver­mit­teln kann. In diese Kate­go­rie gehö­ren Schu­lun­gen zum Indus­trie­stan­dard J‑STD-001. In dem welt­weit aner­kann­ten Stan­dard für Löt­ma­te­ria­lien und ‑pro­zesse geht es um Mate­ria­lien, Metho­den sowie die Prü­fung von Baugruppen. 

„Kollege Roboter“ macht die monotonen Arbeiten

„Kollege Roboter“ macht die monotonen Arbeiten 

Dass Robo­ter mit Men­schen zusam­men­ar­bei­ten, ist keine Sci­ence-Fic­­tion – auch bei Kraus Hard­ware wird in Kürze ein „Cobot“ einige beson­ders mono­tone (und somit auch belas­tende) Tätig­kei­ten erle­di­gen. Die Ein­füh­rung und Wahl des rich­ti­gen Geräts haben die Elek­tro­nik­ex­per­ten sehr gewis­sen­haft mit vie­len Tests vorbereitet. 

Design for Testing: Frühzeitig mitdenken

Design for Testing: Frühzeitig mitdenken 

Wer sicher­ge­hen will, dass eine elek­tro­ni­sche Bau­gruppe feh­ler­frei funk­tio­niert, muss sie im Vor­feld tes­ten. Aller­dings heißt das auch: Bereits bei ihrer Ent­wick­lung – also denk­bar früh – soll­ten rele­vante Test­ver­fah­ren wie bei­spiels­weise Fly­ing Probe ICT, Boun­dary Scan und AOI sowie Rön­t­­gen- und Funk­ti­ons­tests berück­sich­tigt werden. 

„Drahtseilakt“ für den Erfolg beim Rework

„Drahtseilakt“ für den Erfolg beim Rework 

Beim Rework kommt es in beson­de­rer Weise auf Know-how und Krea­ti­vi­tät an. Häu­fig gibt es gar keine „Stan­dard­lö­sung“. Wie krea­tiv Kraus Hard­ware die Auf­ga­ben in die­sem Bereich angeht, zeigt die­ses Bei­spiel: Für den schnel­len Test von alter­na­ti­ven Kom­po­nen­ten und Modi­fi­ka­tio­nen unter BTC-Bau­­tei­­len set­zen die Spe­zia­lis­ten auf die Fädeltechnik.