Löten: Den Pastendruck im Detail optimieren

Apr 29, 2022

Opti­male Löt­er­geb­nisse hän­gen (unter ande­rem) von der Qua­li­tät des Pas­ten­drucks per Scha­blone ab. Folg­lich ist es beson­ders wich­tig, das Design die­ser Scha­blone zu per­fek­tio­nie­ren – ein Pro­zess, der bei Kraus Hard­ware teil­weise „inhouse“ mit­hilfe von Laser­tech­no­lo­gie erfolgt. Die Kun­den pro­fi­tie­ren von schnel­len Reaktionszeiten.

 „Wir kön­nen sehr schnell etwaige Pro­bleme mit der Scha­blone besei­ti­gen“  

In vie­len Anwen­dungs­be­rei­chen gilt: ohne feh­ler­freien Pas­ten­druck keine zuver­läs­si­gen Löt­stel­len oder Löt­ver­bin­dun­gen, denn das Ver­fah­ren ist häu­fig das Mit­tel der Wahl. Der Auf­trag per Dis­pen­sen und Jet­ten kommt eher bei klei­nen Serien und Mus­ter­se­rien oder bei der par­ti­el­len Opti­mie­rung der Löt­er­geb­nisse zum Ein­satz. Beim Pas­ten­druck ist es vor allem wich­tig, genau so viel Lot­paste auf die Anschluss­flä­chen auf­zu­brin­gen, wie für die spä­tere Löt­stelle benö­tigt wird. Wie gelingt dies im Detail und was zeich­net eine opti­male Löt­stelle über­haupt aus? Die Ant­wort ver­weist auf die ver­wen­dete Scha­blone. Hier ist es vor allem wich­tig, das Design der Scha­blone zu opti­mie­ren, wobei all­ge­mein Aspect- und Area-Ration, Scha­blo­nen­di­cke, Eck­ra­dien, ver­wen­dete Lot­pas­ten­kör­nung und vie­les wei­tere zu beach­ten ist.

Nach­ar­bei­ten im Detail

Vor die­sem Hin­ter­grund liegt es auf der Hand, dass die Opti­mie­rung des Pas­ten­drucks im Fokus der Pro­zess­tech­no­lo­gen bei Kraus Hard­ware steht. Die Spe­zia­lis­ten stre­ben mit Blick auf Lot­me­nis­kus oder die Anbin­dung von Expo­sed Pads immer per­fekte Ergeb­nisse an und arbei­ten dafür im Detail an der Geo­me­trie der Scha­blone. So wer­den zum Bei­spiel durch Nach­schneide-Pro­zesse ein­zelne Aper­tu­ren per Laser­ver­fah­ren hin­zu­ge­fügt oder ver­grö­ßert – sowie die auf­tre­ten­den Grate anschlie­ßend manu­ell ent­fernt. Warum führt das Unter­neh­men diese Detail­ar­bei­ten an der Scha­blone selbst aus und gibt das Ganze nicht an einen exter­nen Dienst­leis­ter? „Zunächst ein­mal kön­nen wir natür­lich auf diese Weise sehr viel schnel­ler reagie­ren und etwaige Pro­bleme mit der Scha­blone besei­ti­gen“, erklärt Andreas Kraus, Gesell­schaf­ter von Kraus Hard­ware. „Die Kun­den pro­fi­tie­ren also einer­seits von sehr kur­zen Reak­ti­ons­zei­ten, ande­rer­seits ist somit die Qua­li­tät unse­rer Löt­pro­zesse dau­er­haft hoch, wobei man an die­ser Stelle noch beto­nen muss, dass wir die Aper­tu­ren nicht klei­ner schnei­den können.“

Kun­den pro­fi­tie­ren von Know-how

Für die Begut­ach­tung und Bewer­tung der Löt­er­geb­nisse steht geschul­tes Per­so­nal nach IPC‑A 610 zur Ver­fü­gung. Eine zusätz­li­che Kon­trolle der Löt­er­geb­nisse erfolgt per MOI (manu­ell opti­sche Inspek­tion), AOI (auto­ma­tisch opti­sche Inspek­tion) und Rönt­gen­tech­no­lo­gie. „Ins­ge­samt haben wir im Laufe der letz­ten Jahre viel Erfah­rung in die­sem Bereich gesam­melt“, fasst Andreas Kraus abschlie­ßend zusam­men. „Wir sind schnell und effek­tiv bei der Opti­mie­rung der Scha­blo­nen, wobei das Bei­spiel unsere all­ge­meine Arbeits­weise im Unter­neh­men deut­lich macht: Es ist immer unser Haupt­ziel, Kun­den mög­lichst schnell und effek­tiv eine Lösung anzu­bie­ten – und genau in die­sem Sinne spielt die interne Opti­mie­rung der Scha­blo­nen eine zen­trale Rolle.“

 

 

Bear­bei­tung der Scha­blone per Laser.

KRAUSBLOG – News aus der Elektronik-Welt

Offene Stellen: Warum bei Kraus Hardware arbeiten?

Aktu­ell sucht Kraus Hard­ware wie­der eine Reihe von neuen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. Warum…

Bauteil-Beschaffung: Per API-Schnittstelle den Prozess verkürzen

Die Lage auf dem Beschaf­fungs­markt ist schwie­rig: Mit­un­ter zei­gen die Web­sei­ten der Händ­ler die…

30 Jahre Kraus Hardware: Unser Rückblick auf die ersten Jahre

In die­sem Jahr fei­ert Kraus Hard­ware sein 30-jäh­ri­ges Bestehen – ein guter Anlass, um in mehreren…

Kundenbrief: Bestellen Sie besser so früh wie möglich!

Die gro­ßen Pro­bleme rund um die Mate­ri­al­be­schaf­fung in der Indus­trie ver­schär­fen sich immer…

Rework im Automobilbau: Material und Kosten sparen

Kann pro­fes­sio­nel­les Rework in anspruchs­vol­len Bran­chen wie dem Auto­mo­bil­bau zum Ein­satz kommen?…

Die „Box“ komplett beim Dienstleister fertigen lassen

Wer als Elek­tro­nik­dienst­leis­ter fer­tige Geräte her­stel­len will („Box Built“), muss viele…

Die Funktionen der Schaltung optimieren

Natür­lich macht die indus­tri­elle Mate­ri­al­knapp­heit nicht vor ICs halt. Was man tun kann, wenn die…

Time to market radikal verkürzen

Wenn Fädel­tech­nik zum Ein­satz kommt, lässt sich mit dem Rework viel Zeit (und Geld) ein­spa­ren. Das…

Den Bestückungsfehler einfach verhindern

Ein­ste­cken, ver­lö­ten – und fer­tig! Der Pro­duk­ti­ons­pro­zess bei THT-Bau­tei­len ist schnell erklärt.…

Kraus Hardware beteiligt sich an Forschungsprojekt

Für die groß­vo­lu­mige Serien-Pro­duk­tion von Leis­tungs­mo­du­len für elek­tri­sche Antriebe und Umrichter…

Wir informieren Sie regelmäßig über Innovationen und technische Entwicklungen. Hier finden Sie unsere letzten Pressemeldungen sowie weiterführende Materialien zum Download.