Kleines Bauteil – großer Produktivitätssprung: Für den Lötprozess an einem Kunststoff-Schalter fließen bei Kraus Hardware Entwicklung, CNC-Fräsen und Selektivlöten effektiv zusammen. Ein Interview mit Geschäftsführer Andreas Kraus über die Frage, warum effektive Produktionsprozesse manchmal direkt vom Entwicklungs-Know-how des Unternehmens abhängen.

Kleiner Aufwand, möglichst großer Effekt

„Die Idee kam von unse­ren Mit­ar­bei­tern und wurde in Eigen­re­gie umge­setzt.“ 

Herr Kraus, Sie beto­nen immer wie­der, dass Ihr Unter­neh­men eine große Band­breite von Dienst­leis­tun­gen anbie­tet und beherrscht. Warum ist das so wich­tig für Ihre Kun­den? Andreas Kraus: Ob Ent­wi­ckeln, Prü­fen oder Pro­du­zie­ren – hin­ter die­sen Schlag­wor­ten ste­cken bei uns nicht nur viel Know-how und Erfah­rungs­wis­sen, son­dern sie defi­nie­ren auch unsere Arbeits­weise und sichern letzt­lich den Erfolg. Wir gehen sehr krea­tiv und offen an viele Auf­ga­ben heran. Am Ende steht die beste Lösung für das Pro­dukt oder die Ent­wick­lungs­auf­gabe des Kunden.

Wie kann man sich das Ganze in der Pra­xis vor­stel­len?
Neh­men Sie ein ein­fa­ches Bei­spiel aus unse­rer Pro­duk­tion: Aktu­ell ver­lö­ten wir kleine Kunst­stoff-Kipp­schal­ter mit zwei Dräh­ten. Eigent­lich ist das keine beson­ders kom­plexe Auf­gabe. Aller­dings stel­len wir sehr viele die­ser Kom­po­nen­ten her – und das natür­lich ohne jede Feh­ler­to­le­ranz. Dabei darf bei­spiels­weise der Kunst­stoff am Ende der Drähte nicht auf­schmel­zen, was bei einer Hand­lö­tung leicht pas­sie­ren könnte. Außer­dem sollte der emp­find­li­che Schal­ter nicht ther­misch vor­ge­schä­digt wer­den. Um hier eine hohe Pro­duk­ti­ons­si­cher­heit und effek­tive Pro­zesse gewähr­leis­ten zu kön­nen, haben wir eine spe­zi­elle Löt­vor­rich­tung ent­wi­ckelt, die ab sofort beim auto­ma­ti­sier­ten Selek­tiv­lö­ten zum Ein­satz kommt.

Haben Sie bei die­ser Ent­wick­lung externe Unter­stüt­zung benö­tigt?
Nein, die Idee kam von unse­ren Mit­ar­bei­tern und wurde in Eigen­re­gie umge­setzt. Die Anfangs­frage lau­tete dabei, wie man mit einer indi­vi­du­ell-kon­stru­ier­ten Vor­rich­tung mög­lichst viele Schal­ter in der Selek­tiv­löt­an­lage prä­zise posi­tio­nie­ren und hal­ten kann. Die ers­ten Ideen dazu haben wir dann per CAD-Pro­gramm als 3D-Modell umge­setzt. Anschlie­ßend kam unser eige­nes DATRON-CAD/­CAM-Fräs­zen­trum bei der Her­stel­lung zum Ein­satz. Wir füh­ren bei die­sen und ähn­li­chen Bei­spie­len unser Anwen­dungs­wis­sen und Ent­wick­lungs-Know-how intel­li­gent zusam­men. Externe Unter­stüt­zung würde uns nur bedingt weiterhelfen.

Was für Vor­teile beob­ach­ten Sie jetzt im Pro­zess?
Zunächst ein­mal ist das Pro­duk­ti­ons­er­geb­nis gleich­blei­bend gut und nicht vom „Fak­tor Mensch“ oder dem Zufall abhän­gig. Jeweils zehn Schal­ter und die dazu­ge­hö­ri­gen Drähte Kabel wer­den außer­halb der Maschine in die Vor­rich­tung ein­ge­legt. Das Ganze kommt dann kom­plett bestückt in den Arbeits­raum. Hier sorgt der Selek­tiv­löt­pro­zess für per­fekte und repro­du­zier­bare Ergeb­nisse. Auch der Win­kel, in dem die Drähte am Schal­ter befes­tigt wer­den, ist immer gleich.

Ist der Ent­wick­lungs­pro­zess zur Lötscha­blone damit abge­schlos­sen?
Nicht unbe­dingt. Das würde auch nicht zu unse­rer Arbeits­weise pas­sen, denn wir ver­su­chen grund­sätz­lich, jeden Pro­duk­ti­ons­pro­zess so weit wie mög­lich zu opti­mie­ren. Das gilt auch hier. Des­halb wer­den wird die fer­tige Scha­blone in der prak­ti­schen Anwen­dung tes­ten und unter Umstän­den noch ein­mal Klei­nig­kei­ten ver­än­dern, bevor wir eine zweite Scha­blone anfertigen.

Wofür benö­ti­gen Sie eine zweite Scha­blone?
So kön­nen wir die Aus­brin­gungs­men­gen stei­gern – wäh­rend sich eine Scha­blone in der Löt­ma­schine befin­det, bestü­cken wir die andere. Das garan­tiert hohe Aus­brin­gungs­men­gen von rund 250 fer­ti­gen Kom­po­nen­ten pro Stunde. Die Kom­po­nen­ten wer­den in grö­ße­ren Men­gen über Jahre hin­weg benötigt

Kön­nen Sie ande­ren Kun­den ähn­li­che Lösun­gen anbie­ten?
Natür­lich. Hier geht es jetzt spe­zi­ell um einen Selek­tiv­löt­pro­zess an einem Kipp­schal­ter, aber wir kön­nen ver­gleich­bare Lösun­gen für andere Pro­duk­ti­ons­auf­ga­ben ent­wi­ckeln. Das Motto lau­tet immer: mög­lichst klei­ner Auf­wand, mög­lichst gro­ßer Effekt. Der Kunde profitiert.

3D-Modell der selbst­ent­wi­ckel­ten Lötscha­blone: Die Vor­rich­tung nimmt zehn Kipp­schal­ter auf.

Der ein­fa­che Kipp­schal­ter mit Ver­ka­be­lung ent­steht bei Kraus Hard­ware in gro­ßen Stückzahlen.

Blick in die geöff­nete Selek­tiv­löt­an­lage: Die Scha­blone sorgt für eine prä­zise Posi­tio­nie­rung der Schalter.

KRAUSBLOG – News aus der Elektronik-Welt

30 Jahre Kraus Hardware: 2. Teil unseres Rückblicks

2022 gibt es Kraus Hard­ware bereits seit 30 Jah­ren. Aus die­sem Anlass bli­cken wir in insgesamt…

Bestücken: Die Einpresstechnik erfolgreich einsetzen

Seit mehr als 20 Jah­ren kommt die Ein­press­tech­nik bei Kraus Hard­ware zum Ein­satz – mit Erfolg,…

Offene Stellen: Warum bei Kraus Hardware arbeiten?

Aktu­ell sucht Kraus Hard­ware wie­der eine Reihe von neuen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. Warum…

Löten: Den Pastendruck im Detail optimieren

Opti­male Löt­er­geb­nisse hän­gen (unter ande­rem) von der Qua­li­tät des Pas­ten­drucks per Scha­blone ab.…

Bauteil-Beschaffung: Per API-Schnittstelle den Prozess verkürzen

Die Lage auf dem Beschaf­fungs­markt ist schwie­rig: Mit­un­ter zei­gen die Web­sei­ten der Händ­ler die…

30 Jahre Kraus Hardware: Unser Rückblick auf die ersten Jahre

In die­sem Jahr fei­ert Kraus Hard­ware sein 30-jäh­ri­ges Bestehen – ein guter Anlass, um in mehreren…

Kundenbrief: Bestellen Sie besser so früh wie möglich!

Die gro­ßen Pro­bleme rund um die Mate­ri­al­be­schaf­fung in der Indus­trie ver­schär­fen sich immer…

Rework im Automobilbau: Material und Kosten sparen

Kann pro­fes­sio­nel­les Rework in anspruchs­vol­len Bran­chen wie dem Auto­mo­bil­bau zum Ein­satz kommen?…

Die „Box“ komplett beim Dienstleister fertigen lassen

Wer als Elek­tro­nik­dienst­leis­ter fer­tige Geräte her­stel­len will („Box Built“), muss viele…

Die Funktionen der Schaltung optimieren

Natür­lich macht die indus­tri­elle Mate­ri­al­knapp­heit nicht vor ICs halt. Was man tun kann, wenn die…

Wir informieren Sie regelmäßig über Innovationen und technische Entwicklungen. Hier finden Sie unsere letzten Pressemeldungen sowie weiterführende Materialien zum Download.