Die Vorteile der Laserbeschriftung bzw. Lasergravur liegen auf der Hand: Es entstehen abriebfeste Schriften oder Codes, weil Werkstoff an der Oberfläche abgetragen wird. Bei Kraus Hardware kommt die Technologie in verschiedenen Bereichen zum Einsatz – inklusive ESD-gerechtem Aufbau.

Das Gesamtsystem weist einen ESD-gerechten Aufbau vor

„Die auf­ge­brachte Schrift blasst nicht aus, wider­steht dem Abrieb durch Fin­ger und ist auch nach Jah­ren der Benut­zung gut zu sehen.“ 

Einige wer­den an die­ser Stelle viel­leicht fra­gen: Was ist eigent­lich der Unter­schied zwi­schen Laser­druck und Laser­be­schrif­tung? Dabei haben beide Tech­no­lo­gien eigent­lich nur wenig gemein. Den Laser­druck ken­nen viele von ihrem Com­pu­ter­dru­cker zuhause. Hier kommt ein eher schwa­cher Laser­strahl zum Ein­satz, der ledig­lich den Pig­ment­auf­trag auf das Papier steu­ert. Es wird also nach wie vor che­mi­sche Farbe benö­tigt, die mit der Zeit (wie jede Farbe) ver­blasst. Des­halb ist der Laser­druck im indus­tri­el­len Bereich zumeist keine gute Lösung.

Vor­teil der Laser­gra­vur: Sta­bile und dau­er­hafte Schrift

Im Gegen­satz dazu wird bei der Laser­be­schrif­tung oder ‑gra­vur das zu beschrif­tende Mate­rial – also zum Bei­spiel Metall oder Kunst­stoff – dau­er­haft ver­än­dert. Und genau das ist der ent­schei­dende Vor­teil. An der Ober­flä­che des Metalls ent­steht eine kleine Ver­tie­fung, die einer mecha­ni­schen Bean­spru­chung lange Stand hält. Die auf­ge­brachte Schrift blasst nicht aus, wider­steht dem Abrieb durch Fin­ger und ist auch nach Jah­ren der Benut­zung gut zu sehen. Wer­den auf diese Weise Kunst­stoffe bear­bei­tet, „ver­bren­nen“ ein­zelne Bestand­teile an der Werk­stoff­ober­flä­che. Das Ergeb­nis ist eine dunkle Schrift, die ebenso abrieb­fest ist.

Für unter­schied­lich große Bau­teile geeignet

Wie tief die Gra­vur ist, lässt sich übri­gens am ein­ge­setz­ten Laser ein­stel­len und hängt dar­über hin­aus von der jewei­li­gen Werk­stoff-Beschaf­fen­heit ab. Bei Kraus Hard­ware kommt ein Laser­be­schrif­tungs­sys­tem der ACI Laser GmbH mit Sitz in Nohra bei Erfurt zum Einsatz:

  • Der soge­nannte DFL Ven­tus Mar­ker hat eine Laser­leis­tung von 20 Watt und eine große Auf­spann­flä­che von 615 x 460 mm –mit ver­rie­gel­ter Y‑Achse kön­nen Werk­stü­cke bis 615 x 1050 mm² seg­men­tiert bear­bei­tet werden
  • Folg­lich las­sen sich unter­schied­lich große und kleine Bau­teile bear­bei­ten – und das immer sehr posi­ti­ons­ge­nau, weil das Sys­tem eine Kamera zum genauen Erfas­sen der Posi­tion im Strah­len­gang hat (inter­nes CPM-Sys­tem – Cap­tu­ring, Posi­tio­ning, Marking).
  • Das maxi­mal zuläs­sige Bau­teil-Gesamt­ge­wicht beträgt 25 Kilogramm.
  • Ganz wich­tig für viele Bau­teile und bestückte elek­tro­ni­sche Bau­grup­pen ist dar­über hin­aus, dass das Gesamt­sys­tem einen ESD-gerech­ten Auf­bau vorweist.

Daten­bank-Anbin­dung garan­tiert Rückverfolgbarkeit

Wel­che Bau­teile wer­den aktu­ell bei den Spe­zia­lis­ten von Kraus Hard­ware per Laser bear­bei­tet? „Wir haben von Anfang an eine große Band­breite im Blick“, erklärt Geschäfts­füh­rer Andreas Kraus. „So beschrif­ten wir auf der einen Seite mit dem DFL Ven­tus Mar­ker die Metall-Front­blen­den unse­rer ADwin-Pro­dukt­reihe. Ande­rer­seits ver­se­hen wir Lei­ter­plat­ten mit sehr klei­nen 2D-Codes. Hier geht es also wie­derum um die Kunst­stoff-Bear­bei­tung per Laser. Dar­über hin­aus sind wir offen für indi­vi­du­elle Kun­den­wün­sche und bie­ten die Laser­be­schrif­tung für jedes pas­sende Bau­teil an“. In allen Fäl­len setzt Kraus Hard­ware übri­gens auf eine Anbin­dung des Sys­tems an die haus­ei­gene SQL-Daten­bank, was die Rück­ver­folg­bar­keit des Pro­zes­ses garan­tiert – ein Stan­dard bei den unter­frän­ki­schen Spe­zia­lis­ten in allen Pro­duk­ti­ons­be­rei­chen. Außer­dem wird über die Daten­bank und externe Pro­gramme abge­fragt, wel­che Werte jeweils zu beschrif­ten sind.

Technische Daten des DFL Ventus Marker bei Kraus Hardware

Laser­art: Yb:Fibre, MOPA-Sys­tem
Wel­len­länge: 1064 nm ± 5 nm
Leis­tung: 20 W
Strahl­qua­li­tät: 1,6 ≤ M² ≤ 1,8
Puls­spit­zen­leis­tung: bis zu to 10 kW
Puls­ener­gie: bis zu 1,0 mJ
Anzahl ein­stell­bare Puls­for­men: bis zu 40
Puls­fol­ge­fre­quenz: 1 kHz–1 MHz
Laser­klasse: 4
Leis­tungs­auf­nahme: max. 600 W
Beschrif­tungs­feld­größe 1: 110 x 110 mm
Beschrif­tungs­feld­größe 2: 180 x 180 mm
Anla­gen­größe: 800 x 1400 x 1850 mm 
Maxi­male Höhe der zu beschrif­ten­den Teile: 425 mm
Auf­spann­flä­che: 615 x 460 mm
Maxi­male Bear­bei­tungs­flä­che: 580 x 450 mm

ESD-gerech­ter Auf­bau 

Der DFL Ven­tus Marker 

Schu­lun­gen beglei­te­ten die Ein­füh­rung des Laser­be­schrif­tungs­sys­tems bei Kraus Hard­ware im Januar 2020.

KRAUSBLOG – News aus der Elektronik-Welt

Weltraumschrott auf der Spur

Kann man Welt­raum­schrott von der Erde aus auf­spü­ren und dann die Satel­li­ten­be­trei­ber vorwarnen?…

Ersa-Technologieforum: Besuchen Sie unseren Stand!

Zum zwei­ten Mal ver­an­stal­ten die Löt­spe­zia­lis­ten von Ersa ein Tech­no­lo­gie­fo­rum mit Haus­messe am…

3D-Druck: Kreative Lösungen für die Elektronikproduktion

In vie­len Anwen­dungs­be­rei­chen der Elek­tronik­pro­duk­tion sorgt der 3D-Druck für Tempo – zum Beispiel…

Röntgen: Den Fehler schonend aufspüren

Klei­nes Detail, große Wir­kung: Der Kera­mik­kon­den­sa­tor im Bild ist in der Mitte gebro­chen. Man…

Bilddokumentation: Traceability und Prozesse laufend optimieren

Zwei Ent­wick­lun­gen lau­fen in der Elek­tronik­pro­duk­tion seit Jahr­zehn­ten par­al­lel ab: Einerseits…

Einpresstechnik: Kraus-Werkzeugbau perfektioniert den Prozess

Viele Elek­tronik­fer­ti­ger haben die soge­nannte Ein­press­tech­nik gar nicht in ihrem…

Neuer Film: Perfekte Lötprozesse im Fokus

Wir pro­du­zie­ren eine Viel­zahl von elek­tro­ni­schen Bau­grup­pen und Sys­te­men. Zen­trale Pro­zesse wie…

„Wir unterstützen bei Hightech-Projekten“

Seit 20 Jah­ren ist Dirk Aßfalg bei Kraus Hard­ware ange­stellt. Der gelernte Holztechniker…

Rework: Mit eigenen Schablonen zu schnelleren Prozessen

Bei vie­len Rework-Pro­zes­sen sind Scha­blo­nen unver­zicht­bar: Sie gewähr­leis­ten das sichere Bedrucken…

Weiterbildung zum J‑STD-001: Ohne Praxis geht es nicht

In Zei­ten des „Social Distancing“ boo­men Video­kon­fe­ren­zen und Webi­nare. Aber es gibt eben auch…

Wir informieren Sie regelmäßig über Innovationen und technische Entwicklungen. Hier finden Sie unsere letzten Pressemeldungen sowie weiterführende Materialien zum Download.