Durch den Einsatz unseres modernen 2D/3D-Röntgensystems mit dem Multifokus Röntgenquelle und dem großflächigen hochauflösenden Digitaldetektor - gepaart mit unserer langjährigen Erfahrung und geschultem Personal - werden wir auch kniffligen Aufgaben gerecht.

Mit der Röntgenanalyse werden unsichtbare Fehler an elektronischen Bauelementen, Baugruppen, mechanischen oder medizinischen Komponenten zerstörungsfrei erkannt. Damit liefern wir wichtige Informationen zur Fehlererkennung und Fehlervermeidung.

Ob 2D- oder 3D-Röntgenanalytik - wir haben das passende Equipment für Ihre Aufgabenstellung. Darüber hinaus stellen wir die internen Prozesse für die Baugruppenfertigung und Reworkdienstleistungen sicher.

Röntgenanlage

Y.Cheetah, YXLON

  • zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

  • Untersuchung elektrischer bzw. elektronischer Bauteile und Baugruppen sowie mechanischer Teile bis hin zu Spritzgussteilen

  • automatisierte Prüfabläufe

  • Porenkalkulation

  • Online-Prüfberichterstellung

  • CT-Erstellung

  • hochauflösender Flächendetektor

  • Auflösung und Darstellung bis 0,3μm

  • bis 3.000-fache Vergrößerung

2D Röntgenanalyse

Dokumentation

Bei der Röntgenanalyse wird ein Prüfbericht mit Übersichtsbildern, Detailaufnahmen mit Maschinenparameter und Dokumentation erstellt. Die Positionsmarken werden im Übersichtsbild dargestellt. Den Bericht stellen wir Ihnen im Rahmen der Röntgenanalyse zur Verfügung.

  • Übersichtsbild der Kamera vom Probentisch

  • Übersichtsbild Stitching (zusammengesetztes Röntgenbild) der Probe

  • Detailbild mit Text und Maschinenparameter der Probe

3D Computertomographie

Bei der industriellen Computertomographie wird das Objekt im Röntgenstrahl zwischen der Röntgenquelle und dem Detektor gedreht.

Um von einem Objekt ein CT zu erstellen, werden während einer 360°-Rotation mehrere Hundert zweidimensionale Röntgenaufnahmen erstellt, aus denen dann dreidimensionale Voxeldaten erzeugt werden. Mit mathematischen Verfahren lässt sich daraus schließlich ein Volumenmodell errechnen, das die Geometrie und Materialverteilung des Prüfobjekts beschreibt. So lassen sich dreidimensionale Filme und einzelne Bilder erzeugen. Zur besseren Darstellung werden die Bilder eingefärbt. Den Grauwerten werden dabei Farben zugeordnet.

Aus einem kompletten Datensatz werden vom Bediener einzelne Bilder mit den interessanten Merkmalen generiert, die von der Datenmenge leicht zu handhaben sind. Mithilfe von Software lassen sich zudem Bereiche vom Objekt wegfiltern und auch beliebige Schnitte zerstörungsfrei durch das Objekt legen.

Download

Präsentation zu den Herausforderungen beim Röntgen

6,1 MB 29 Seiten